Austritt

Ende der Versicherung

Die Versicherung in der beruflichen Vorsorge endet grundsätzlich mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses. In einer bestehen Anstellung endet das Vorsorgeverhältnis ebenfalls, wenn der jährliche Lohn dauernd unter das Minimum von 21'150 Franken fällt.

Der Versicherte bleibt während eines Monats nach Auflösung des Vorsorgeverhältnisses für das Invaliditäts- und Todesfallrisiko weiterhin versichert, längstens aber bis zum Eintritt in eine neue Vorsorgeeinrichtung.

 

Überweisung Freizügigkeitsleistung

Beim Übertritt in eine neue Vorsorgeeinrichtung, überweist die alte Pensionskasse die sogenannte Austrittsleistung an die neue Vorsorgeeinrichtung. Versicherte, die nicht in eine neue Vorsorgeeinrichtung eintreten, haben der Pensionskasse mitzuteilen, ob die Austrittsleistung auf ein Freizügigkeitskonto oder eine Freizügigkeitspolice zu überweisen ist. Bleibt diese Mitteilung aus, wird nach 6 Monaten die Austrittsleistung samt Zins der Stiftung Auffangeinrichtung überwiesen. Unter gewissen Voraussetzungen ist alternativ auch eine Barauszahlung der Freizügigkeitsleistung möglich.

 

Meldung

Bei einem Austritt aus unserer Pensionskasse ist uns die Zahlungsverbindung für die Überweisung der Freizügigkeitsleistung mitzuteilen. Benutzen Sie hierfür das Formular unter folgendem Link.

Kontakt

Vorsorgestiftung der Verbände
der Maschinenindustrie VVM

Telefon: + 41 44 388 34 67 

pkvvmanti spam bot@ak60anti spam bot.ch